« zurück zu Oesch Gartenbau
Menü anzeigen
20. Dezember 2018

Von klassisch über alpin bis mediterran: Pflanzen beleben Ihren Steingarten

Bepflanzung im Steingarten

Glückwunsch! Sie haben sich für einen Steingarten entschieden. Jetzt fehlen nur noch die passenden Pflanzen, damit ein optisch ansprechendes Gartenbild entsteht. Hier erfahren Sie:

  • was einen Steingarten samt Pflanzen ausmacht,
  • was Sie bei der Auswahl der Pflanzen beachten sollten und
  • mit welchen Pflanzen sie die Gartenstile klassisch, alpin und mediterran anlegen.

Warum überhaupt Pflanzen im Steingarten?

Mit einem Steingarten will man in der Regel eine naturnahe Gartengestaltung erzielen. Je nachdem, nach welchem Stil Sie Ihren Steingarten planen, stimmen Sie schon die Auswahl der Steine und Pflanzen aufeinander ab. Damit Sie lange Freude an dem neuen Garten haben, sollten die Steine nicht zu schnell verwittern. Setzen Sie bei der Bepflanzung dazu auf grössere Gruppen gleicher Pflanzen.

Unsere Empfehlung: Mit einer Kombination aus Steingarten und Natursteinmauer erreichen Sie eine wunderbar natürliche Wirkung bei der Gartengestaltung!

Einen Vorteil haben Sie in jedem Fall: Steingartenpflanzen sind pflegeleicht und sehr robust, da die meisten Pflanzen in kargen Regionen mit nährstoffarmen Böden und Wetterextremen beheimatet sind. Nur am Anfang ist etwas mehr Zeit für die Pflege der Steingartenstauden notwendig, weil die frisch gesetzten Pflanzen noch nicht alles Unkraut verdrängen können.

Pflanzen für den Steingarten auswählen

Steingartenpflanzen ziehen Blicke auf sich

Die Bepflanzung im Steingarten soll zum bestehenden Garten passen. Geeignet sind grundsätzlich kleine Gehölze, Ziergräser, Stauden, Sukkulenten und Pflanzen mit Blüten. Von der Grösse und Art des Steingartens (eben oder Hanglage) hängt der erste Schritt der Pflanzenauswahl ab. Die Faustregel lautet: Bei einer Fläche von 10 m² wählt drei bis vier Steingartenpflanzen auswählen und sie mit Zwiebelpflanzen und ein bis zwei Zwerggehölzen kombinieren. Darüber hinaus benötigen stark wuchernde Polsterstauden mit flächiger Ausbreitung genügend Platz, bepflanzen Sie in diesem Fall den Steingarten rund um die Pflanze nicht zu dicht.

Standortbedingungen für die Steingartenpflanzen

Speziell im Steingarten sind die verwendeten Steinarten ein wichtiger Faktor für den passenden Standort der Pflanzen, weil sie die jeweilige Bodenbeschaffenheit beeinflussen. Für kalkempfindliche Pflanzen sind kalkhaltige Steinarten in unmittelbarer Umgebung daher ungeeignet; Pflanzen, die sauren Boden lieben, wachsen gerne in der Nähe von silikathaltigen Steinen. Hobbygärtner kennen ausserdem die Grundregel: Blüten-Pflanzen mögen es sonnig, Pflanzen mit ausgiebigem Blattschmuck bevorzugen Schattenplätze. Verwenden Sie folgende winterharte Sorten:

Pflanzen für sonnige Standorte:

  • Hauswurz (Sempervivum), mehrere tausend Sorten;
  • Wolfsmilch (Euphorbia), Wuchshöhe von 25 bis 80 cm;
  • Günsel (Ajuga), niedriger Bodendecker mit violetten oder weissen Blüten;
  • Fetthenne (Sedum), Pflanze für einen besonders heissen Standort.

Pflanzen für schattige Bereiche:

  • Bergenie (Bergenia), mit grünlichen oder roten Blättern im Winter;
  • Scheinbeere (Gaultheria), gedeihen auf sauren Böden, giftig;
  • Moos-Steinbrech (Saxifraga), Bodendecker-Pflanze mit zarter Blüte;
  • Storchschnabel (Geranium): als Heilpflanze eingesetzt, sehr pflegeleicht.

Blütezeit der Pflanzen

Damit von Frühjahr bis Herbst bunte Blüten in der Steinlandschaft leuchten, stimmt man die Bepflanzung auf den Lauf der Jahreszeiten ab. So entsteht aus den unterschiedlich blühenden Pflanzen ein harmonisches Farbkonzept – das ganze Jahr über!

  • Frühlingsblüher: Blaukissen, Steinkraut, Polsterphlox, Walzen-Wolfsmilch, Wild-Narzissen, Traubenhyazinthe
  • Sommerblüher: Sternkugel-Zierlauch, Gold-Lauch, Stachelnüsschen, Sonnenröschen
  • Bunte Blätter auch nach Blüte-Zeit: Adonisröschen, Katzenpfötchen, Frauenmantel

Profi-Tipp von Peter Mathys, unserem Bereichsleiter Gartenpflege: Besonders fleissig blühen roter Wundklee, Fransennelke, Alpenglöckchen, Ballonblume, Steinnelken und Clematis. Sie sorgen für eine wahre Farbexplosion in Ihrem Steingarten!

Ein stilechter Steingarten mit klassischen, alpinen oder mediterranen Pflanzen

Klassischer Steingarten

Kleine Pflanzen aber große Wirkung

Ein klassischer Steingarten zeichnet sich durch seine reduzierte Gartengestaltung aus. Dabei kommen Zwerggehölze wie Fächerahorn, Zwergkiefer oder Zwergwacholder zum Einsatz. Die Pflanzen-Klassiker schlechthin sind Zwergginster, Immergrün, Stachelschwingel, Liebstöckel, Hauswurz und die unendlich vielen Sedumarten mit ihren dickfleischigen Blättern.

Alpiner Steingarten

Der alpine Steingarten ist nach Süden ausgerichtet, denn die in ihm verwendeten Pflanzen benötigen viel Sonne. Im Alpengarten kombiniert man mittelgrosse bis grosse Steine aus Granit, Sandstein, Basalt und Kalkstein mit verschiedenen Alpenpflanzen: Edle zwergwüchsige Nadelgehölze (Koniferen), Enzian, Silberdistel, Pelzanemone, Edelweiss, Alpenaurikel sind hier besonders beliebt.

Mediterraner Steingarten

Mittelmeer-Feeling kommt bei einem Steingarten mit vollsonniger Lage und mediterranen Pflanzen auf. Ein Kräuter-Steingarten im mediterranen Stil macht darüber hinaus Lust auf kulinarische Köstlichkeiten – die Küche freut sich über Pflanzen aus dem eigenen Garten! Bepflanzen Sie dafür Ihren Steingarten mit Salbei, Thymian, Rosmarin, Majoran oder Lavendel und ergänzen Sie das Bild mit Kübelpflanzen. Im Winter sollten Sie Gewächse wie Kräuterpflanzen mit Reisig abdecken und Kübelpflanzen drinnen überwintern.

Von Pflanze über Stein bis hin zum Stil: Ein Steingarten will gut geplant sein, damit Sie lange die Vorzüge dieser Gartenart geniessen können. Wir stimmen mit Ihnen gemeinsam alle Gestaltungselemente aufeinander ab – und berücksichtigen dabei Ihre Ideen und Wünsche!