« zurück zu Oesch Gartenbau
Menü anzeigen
3. November 2016

Immergrüne Sträucher im Garten – unsere Gestaltungs- und Pflegetipps

Immergrüne Sträucher

Seit jeher werden Strauchgehölze in der Gartengestaltung geschätzt – und das zu Recht! Sie bilden den Hintergrund für Gartenblumen, werden aber genauso gut als Solitärpflanzen zum Blickfang. Insbesondere in der Winterzeit sorgen die immergrünen Laub- und Nadelgehölze für sattes Grün und ein wenig Sichtschutz: So bereichern Sie Ihren Garten mit immergrünen Sträuchern.

Immergrüne Sträucher als wahre Allrounder im Garten

Immergrüne Sträucher bringen Struktur in jeden Garten, weil sie die Gartenfläche in Zonen teilen. Selbst schattige Plätze machen den meisten robusten Sträuchern nichts aus. Die „Multitalente“ lassen sich prima mit anderen Pflanzen (z.B. Rosen) kombinieren oder als Heckenpflanzen (wie Buchsbaum oder Amerikanischer Lebensbaum) verwenden.

Sehr interessant wirken Formschnittgehölze, die vorwiegend in Vorgärten angesagt sind. Immergrüne Sträucher bieten zudem einen zuverlässigen Schutz vor Wind und Zugluft und verbessern das Kleinklima im Garten.

Die Qual der Wahl

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint: Die Auswahl an immergrünen Sträuchern ist riesig – und sie eignen sich hervorragend für verschiedene Garten-Arrangements, so z.B.

  •  immergrüne Bodendecker: Dickmännchen, Zwerg-Liguster, Spindelstrauch, Schneeheide, Teppich-Hartriegel
  •  Zwergsträucher: Heidenkraut, Heckenkirsche, Zwergmispel, Echter Lavendel
  •  Kleinsträucher als Hecken: Europäischer Feuerdorn, Lorbeer, Rhododendron, Wacholder, Europäische Stechpalme, Kirschlorbeer, Lorbeerkirsche
  •  Grosse Sträucher: Japanische Eibe, Abendländischer Lebensbaum
  •  Schnellwachsende immergrüne Sträucher: Frikarts Berberitze, Mahonie, Glanzmispel

Tipp: Der Prager Schneeball und die Mahonie schmücken Ihren Garten zusätzlich mit Blütendolden.

Immergrüne Sträucher pflanzen

Immergrüne Sträucher

Die beste Pflanzzeit für immergrüne Strauchgehölze ist entweder im Frühling oder im Herbst. Frostempfindliche Gehölze gehören am besten nach den letzten Frösten (Ende März bis Mai) in den Boden. Dazu zählen auch

  •  Hainbuchen
  •  Rotbuchen
  •  Rhododendren
  •  Lorbeerkirschen

welche zwischen März und April besser einwurzeln. Damit Ihre Sträucher kräftig wachsen, müssen Sie Ihnen gute Voraussetzungen schaffen: Das Wichtigste ist ein ausreichend tief (40-60 cm) gelockerter Boden, damit das Wurzelwerk genug Platz zum Ausbreiten hat. Vergessen Sie beim Pflanzen nicht, lästige Unkräuter zu jäten, weil Sie diese im Nachhinein nicht mehr loswerden. Wir empfehlen Ihnen ebenso eine Drainage aus Kies oder Sand, damit der Boden gut wasserdurchlässig ist. Nichts schadet den Pflanzen so sehr wie Staunässe!

Immergrüne Sträucher pflegen

Ihre Sträucher strahlen immer grün, wenn sie mit richtigen Nährstoffen versorgt werden. Diese Nahrung lässt sich bereits beim Einpflanzen in Form von Kompost oder Rindenhumus mit in den Boden einarbeiten. Einmal im Jahr – am besten vor dem Austrieb im Frühjahr oder im Spätherbst – brauchen die Sträucher einen Rückschnitt.

Entfernen Sie gleich dabei verwelkte Blätter, abgestorbene Triebe und Äste. Bei kleineren Sträuchern und Zwergsträuchern müssen Sie nicht viel tun. Aufgrund des langsamen Wachstums müssen Sie diese nur sporadisch zurückschneiden. Die Pflege von immergrünen Sträuchern im Winter umfasst möglichst zeitnahe Befreiung der Zweige und Triebe von der Schneedecke.

Auch wenn immergrüne Sträucher pflegeleicht sind – ganz ohne geht‘s nicht! Bei der Gartenpflege im Raum Zürich geht Ihnen unser Team gern zur Hand. Anruf genügt!