« zurück zu Oesch Gartenbau
Menü anzeigen
8. Januar 2018

Höhendifferenzen im Garten überwinden: Garten-Treppe unter der Lupe

gartentreppe bb

Zur sicheren Überwindung von Neigungen und Steigungen im Garten ist eine Gartentreppe notwendig – aber auch sonst sind sie ein toller Hingucker: Vor allem in Hanggärten sind Gartentreppen angesagt. Mit Treppen im Garten machen Sie nicht nur die Gartenfläche begehbar, sondern setzen auch ästhetische Akzente in Ihrer Gartengestaltung. Erfahren Sie mehr über die Treppenplanung für Ihren Garten!

Der Neigungsgrad der Gartenfläche bestimmt die Treppenart

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Treppe harmonisch in das Gartendesign zu integrieren. Zum einen können Sie ruhig – insbesondere in größeren Gärten – auf freistehende Treppen setzen; zum anderen lohnt es sich, diese in einen Treppenweg zu kombinieren. Im Endeffekt hängt es jedoch vom bestehenden Gelände ab, welche Treppenform in Ihren Garten am besten passt.

Wichtig dabei ist auf jeden Fall, die Länge der Treppe richtig einzuschätzen. Dazu kommen noch die Höhe und Tiefe der Stufen, welche letztendlich über den Gehkomfort auf der Treppe entscheiden. Im Gegensatz zu Innentreppen können Sie Gartentreppen freier gestalten, wobei diese nie zu steil sein sollten.

Gartentreppen haben viele Gesichter

Treppen im Garten müssen keineswegs zwingend aus Beton oder Pflastersteinen gebaut sein! Vor allem in der Nachbarschaft einer Terrasse sind Holztreppen ein tolles Highlight. Auch mit Stufen aus Natursteinen präsentiert sich Ihr Garten äußerst dekorativ. In letzter Zeit greifen immer mehr Gartenbesitzer zu so genannten Kunststeinplatten, die in unterschiedlichen natürlichen Optiken erhältlich sind, zu.

Egal welches Material Sie wählen, der Untergrund für die Treppe sollte stets ein wenig geneigt sein, damit das Regenwasser problemlos abfließen kann. Die verwendeten Materialien müssen zudem

  • witterungsbeständig
  • rutschfest
  • strapazierfähig

sein, damit sie keine Stolpergefahr bei Nässe bergen.

Tipp: Passen Sie den Look Ihrer Gartentreppe auf die Hausarchitektur ab, um einen fließenden Übergang von Haus, Garten und Vorgarten zu schaffen!

Treppenarten für den Garten

Die klassische Massivtreppe aus Naturstein oder Beton fügt sich in den meisten Gärten sehr gut ein. Der Phantasie sind jedoch kaum Grenzen gesetzt: Sie haben aber auch die Möglichkeit, Ihre Treppe

  • lose mit Natursteinen für naturnahes Ambiente zu verlegen
  • als Knüppeltreppe auszuführen
  • komplett mit Kunstnatursteinen zu mauern
  • sich Stufenwege anzulegen.

Gartentreppe bepflanzen – das geht!

Ihre Treppe wirkt noch eleganter und harmonischer, wenn Sie sie seitlich bepflanzen. So zieht sie nicht nur Blicke auf sich, sondern wird zum integralen Teil der ganzen Gartenanlage. Sehr gute Pflanzenbegleiter für Ihre Treppe sind vor allem

  • Sträucher und immergrüne Pflanzen
  • Stauden
  • sanfte Rankpflanzen

Gartentreppe beleuchten – für Ihre Sicherheit

Mit der richtigen Beleuchtung vermeiden Sie potenzielle Orientierungsprobleme und schaffen eine einzigartige Atmosphäre auf der Treppe. An einem lauen Sommerabend gibt nichts Schöneres als ein tolles Spiel von Licht und Schatten im eigenen Garten! Auf dem Markt finden Sie eine Vielzahl von Treppenleuchten, die sich in Stufen oder am Stufen komfortabel installieren lassen. Die meisten sind fast unsichtbar und spenden Licht auch in verschiedenen Farbtönen.

Gerne beraten wir Sie zum Thema Treppengestaltung in Ihrem Garten. Dank unserer langjährigen Erfahrung und Kreativität im Gartenbau erhalten Sie von uns ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Treppenkonzept. Schreiben Sie uns eine Nachricht per E-Mail. Wir sind für Sie in Zürich und Umgebung jederzeit da!