« zurück zu Oesch Gartenbau
Menü anzeigen
27. Februar 2019

Der richtige Schnitt für die richtige Jahreszeit – Baumpflege im Winter und Frühjahr

Baumschnitt

Wie auch unsere Haut im Winter anders gepflegt werden will, so haben unsere Bäume in der kalten Jahreszeit andere Bedürfnisse. Bäume sind dann anfälliger für Krankheiten und Schäden und wollen auch in den kalten Monaten richtig gepflegt und gehegt werden. Die richtige Baumpflege ist jedoch stark von der Jahreszeit abhängig. Hier finden Sie unsere Expertentipps, was wann Ihren Bäumen guttut.

Satte Ernte durch den Winterschnitt

Ziel des Winterschnitts in der Baumpflege ist die Erziehung der Bäume und die Förderung des Fruchtholzes. Viele Bäume werden im Winter geschnitten, aber nicht jede Baumart ist dafür geeignet. Ein Ahorn oder ein Nussbaum hat andere Bedürfnisse wie Kernobstbäume. Bei ihnen ist ein Zuschnitt an frostfreien Tagen zum Teil sogar nötig. Durch die richtige Baumpflege und die richtigen Massnahmen in der kalten Jahreszeit lässt sich der Ertrag der Apfel-, Birne-, und Quittenbäume sogar steigern.

Lieber früher schneiden im Frühjahr

Bäume sollten im Frühjahr unbedingt vor dem ersten Blattaustrieb geschnitten werden. Sonst wird dem Baum ein Teil seines Energiespeichers genommen, den er für den Blattaustrieb braucht. Vitalitätsschwache Bäume können Sie beim Knospenaustrieb düngen. Denn ein geschwächter Baum trägt weniger Früchte.

Auch zur Baumpflanzung ist im Mai die richtige Zeit. Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel „Obstbäume pflanzen – jetzt ist die richtige Jahreszeit“.

So sichern Sie im Sommer Ihre nächste Ernte

Scharfes Werkzeug

Kirsch-, Aprikosen- und Pfirsichbäume sollten Sie lieber direkt nach der Ernte schneiden. Beim Sommerschnitt wird vor allem die Krone ausgelichtet und verkleinert. So haben neue Triebe ausreichend Licht und Bakterien und Pilze können sich weniger ausbreiten.

Das sollten Sie beim Erhaltungsschnitt beachten

  • Senkrecht wachsende Äste und Wassertriebe abschneiden
  • zu kleine und von Krankheiten befallene Früchte entfernen
  • herabhängende, abgetragene Zweige entfernen
  • Baumkrone auslichten

Bei älteren Bäumen kann ein Verjüngungsschnitt wahre Wunder bewirken. Hierbei werden auch größere Äste entfernt, dadurch wird der Baum angeregt, neue Triebe zu bilden.

Kontrolle ist im Herbst das A und O

Im Herbst, wenn kein Laub mehr die Äste verdeckt, ist es wichtig, dass Sie Ihre Bäume auf ihre Festigkeit überprüfen. Wie oft ein Baum kontrolliert werden muss, hängt vom Alter und möglichen Krankheiten ab.

Beachten Sie immer, dass Sie für Ihre Bäume verantwortlich sind. Sollten Äste auf die Straße fallen und Schaden anrichten, haften Sie dafür. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie einen Gutachter, der die Verkehrssicherheit überprüft. Vielleicht muss dann ein Baum zugeschnitten oder sogar umgesetzt werden.

Tipps, um Bäume und Sträucher richtig umzusetzen

  • Heben Sie das neue Pflanzenloch grosszügig aus
  • Schaffen Sie ein Bett aus Erde und Kompost
  • Wässern Sie die Grube gut
  • Setzen Sie den Baum vorsichtig ein
  • Für einen stabilen Halt befestigen Sie den Baum an Pfählen
  • Treten Sie die Erde rund um den Baum fest
  • Wässern Sie den Baum gut

So kann sich der Baum gut im weichen Boden verwurzeln, und Sie haben weiterhin Freude daran.

Das richtige Zuschneiden im Winter

Das richtige Werkzeug ist beim Winterschnitt ausschlaggebend. Stumpfes oder falsches Schnittwerkzeug kann Triebe beschädigen. Das richtige Werkzeug hierfür ist eine Handsäge, eine Astschere oder auch eine Rosenschere.

Achten Sie darauf, dass Ihre Geräte scharf geschliffen sind. Sonst verletzen Sie Ihre Pflanzen unnötig. Ein unsachgemässer Kronenschnitt kann die Vitalität und das Lebensalter Ihres Baumes negativ beeinflussen. Ausserdem kann es dazu führen, dass der Baum im nächsten Sommer keine oder weniger Früchte trägt. Auch sollten nie Stümpfe am Baum zurückbleiben, da sich dort sonst neue Triebe bilden.

Eine genaue Anleitung, wie Sie Ihre Bäume richtig schneiden, finden Sie hier.

Pilzerkrankungen und Baumschäden vorbeugen

Eine rissige Baumrinde ist nicht schön und meist auch nicht gesund. Durch große Temperaturschwankungen mit Nachtfrost im Winter kann die Baumrinde aufplatzen. Dadurch können Pilze und Schädlinge in den Baum eindringen, ihn schwächen und für eine schlechte Ernte sorgen.

So verhindern Sie Pilzerkrankungen

  • Im Herbst Baumschutzfarbe auftragen
  • Alternativ, Strohmatten um den Stamm legen
  • Krone Auslichten

Regelmässiges Schneiden hilft: Ein fachgerechter Schnitt kann Pilzerkrankungen bei Ihren Bäumen vorbeugen. Durch das Auslichten kann Feuchtigkeit besser verdunsten und Luft besser in der Baumkrone zirkulieren.

Gerne helfen Ihnen unsere Baumpflegespezialisten, auch durch Seilklettertechnik, bei der richtigen Pflege Ihres Baumes. Rufen Sie uns jetzt an unter 044 321 21 01 oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.

Bild 2: © Fotolia, schulzie, Nr. 98453965